eyeable

You are Human

Darum ist es so wichtig, Entstigmatisierung zu betreiben?

Es wird immer deutlicher, dass psychische Erkrankungen immer noch ein Tabuthema darstellen und fehlerhaftes oder gar kein Wissen in der Gesellschaft vorhanden ist. Insbesondere betroffene sollten als Türöffner für das Thema sensibilisieren, konstruktive Gespräche in Gang setzen und einen Beitrag dazu leisten, dass sich unsere Gesamtgesellschaft mit dem Thema auseinander setzt.

Stigma

Verhalten

Wissen

Einstellungen

Öffentliches Stigma gegenüber Menschen mit psychischen Problemen setzt sich aus DREI Elementen zusammen.

  • Falschinformationen oder Informationsmangel (Wissen)
  • Vorurteilsvolle Einstellungen
  • Diskriminierung und Mangel an unterstützendem Verhalten

Selbststigmatisierung entsteht, wenn gesellschaftliche Vorstellungen über psychischen Problemen internalisiert werden:

z.B. „Ich bin schwach“, „ich bin ein*e Versager*in“

Stigmen sind mit vielfältigen negativen

Auswirkungen verbunden!

Jetzt Stop sagen! Und Multiplikator werden?!

Ihr sucht nach einem passenden Konzept für euren Verein, Schulklasse, Firma?!  Wir helfen Euch gerne das passende Konzept zu erstellen. Team@you-are-human.org
TOP
X